Timeline
1500-701 v.Chr.
700-301 v. Chr.
300-1 v.Chr.
0-499
500-799
800-999
1000-1199
1200-1299
1300-1399
1400-1499
1500-1599
1600-1699
1700-1799
1800-1900
1900-1999

Timeline - Geschichte in Parallelen
1700 - 1799

früherspäter

Ägypten
Algarve
Kampanien
Marokko
Mexiko
Rajasthan
Rheingau
Sizilien
Thailand
Zypern

Ägypten

Schon bald nach dem Ende des “Goldenen Zeitalters” verfällt das Osmanische Reich zusehends. Hierunter leidet auch die Ägyptische Provinz. Faktisch erlangen die Mamlucken als Statthalter der Hohen Pforte in Kairo ihre Macht wieder. Doch das Land ist in erbarmungswürdigem Zustand, als nach fast 300 jähriger türkischer Herrschaft am 2.6. 1798 Napoleon Bonaparte mit seiner Flotte vor Alexandria erscheint und Ägypten mit Europa in Berührung gebracht wird. Die türkische Armee wird von Napoleons Soldaten innerhalb kürzester Zeit vertrieben, seine eigene Flotte jedoch bereits am 1. August von den Engländern unter Nelson vernichtet. Drei Jahre später muß Napoleon kapitulieren und Ägypten wieder verlassen.

[zum Reisebericht] [zum Photoalbum]

frühernach obenspäter


Algarve

Die Algarve wird - wie Lissabon - 1755 durch ein schweres Erdbeben getroffen. Faro wird ab 1756 anstelle Lagos Hauptstadt der Algarve.

[zum Reisebericht]

frühernach obenspäter


Kampanien

Nach dem Tod des spanischen Königs Karls II. übernehmen die österreichischen Habsburger den Thron in Neapel. 1735 tritt Kaiser Karl VI. im Frieden von Wien Neapel an den Bourbonen Karl von Spanien ab. Diese beginnen eine an den französichen Absolutismus angelehnte Herrschaft. 1738 werden großangelegte systematische Ausgrabungen am Vesuv gegonnen: Herkulaneum und Pompeji werden neu entdeckt. Die Funde verschwinden in den bourbonischen und anderen privaten Kunstsammlungen. Ein Aufstand (Parthenopäische Republik) gegen die Bourbonenherrschaft endet mit dem Tod fast der gesamten Aristokratie Neapels.

[zum Reisebericht]

frühernach obenspäter


Marokko

Prachtvolle Herrschaft der Alaouiten unter Moulay Ismail bis zu dessen Tod 1727. Danach Zusammenbruch und anarchische Zustände für über 30 Jahre. Unter Moulay Slimane Stabilisierung der Macht.

[zum Reisebericht]

frühernach obenspäter


Mexiko



Rajasthan

1707 stirbt mit Aurangzeb der letzte bedeutenden Mogulherrscher. Die Rajputenfürstentümer gewinnen ihre Unabhängigkeit zurück. Sie gelangen jedoch nun unter Druck des indischen Clans der Marathen aus dem Gebiet um Puna.

[zum Photoalbum]

frühernach obenspäter


Rheingau

Das Gewerbewesen wird durch Zunftordnungen geregelt, der Weinhandel befreit sich aus “den Fesseln der öffentlichen Weinmärkte” - der letzte findet 1726 statt. Auch die an ihrer Stelle versuchten Preisbindungen werden 1753 aufgehoben. Holländische, belgische und andere Händler des Niederrheins gewinnen gegenüber den früher dominierenden Kölner Weinhändlern an Bedeutung, Frankfurt und Mainz werden zu einem bedeutenden Umschlagplatz für Rheingauer Wein. Dieser entwickelt sich - notgedrungen nach Absatzschwierigkeiten - zu einem “Qualitäts-” Wein, schlechte Lagen werden aufgegeben. Das alte Rheingauer Landrecht wird mit der Publikation eines allgemeinen kurzmainzischen Landrechtes 1756 aufgehoben, der Verwaltungsaufbau wird 1770 dem der übrigen Verhältnisse angepasst. Der Rheingau wehrt sich in vielen Bereichen, überliefert ist u.a. die militärische Auflösung der Widersetzlichkeit gegen die Einführung deutscher Gesangsbücher in Rüdesheim im Jahr 1787. Das Rheingauer Gebück, natürliches Bollwerk gegen feindliche Angriffe wird ab den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts dem Verfall preisgegeben (erkennbar und datierbar noch heute bei Hausen). Nach dem Aussterben der mächtigen mittelalterlichen Geschlechter treten neue Familien auf: von Ingelheim, Langwerth von Simmern, von Eltz, von Schönborn, von Ostein, Ritter von Groenesteyn, von Zwierlein u.a.. Als einzige mittelalterliche Familie bleiben die Greiffenclau auf Vollrads bei Winkel bestehen.

frühernach obenspäter


Sizilien



Thailand

Die schon 150 Jahre andauernden Streitigkeiten mit den Burmesen halten auch in der ersten Hälfte des 18. Jh. an. Ayutthaya wird zunehmend prächtiger. 1766/67 findet diese Blüte durch die Belagerung und schließlich die Einnahme der Stadt durch die Burmesen ein jähes Ende. Die völlige Plünderung, Zerstörung und der Tod von fast 1 Million Einwohnern überleben nur ein kleiner Trupp von Soldaten, die unter ihrem Heerführer Phaya Tak (Taksin) nach Thonburi bei Bangkok gelangen. Von dort führt er sie nach Norden, einigt die nach der Zerstörung Ayutthayas zersplitterten Fürstentümer und schlägt die Burmesen 1775 endgültig zurück. In Thonburi entsteht eine Anzahl bedeutender Klöster, das bekannteste ist Wat Arun. Nicht zuletzt wegen des vorgeblichen Größenwahns wird Taksin 1782 entmachtet. Einer seiner Heerführer, Chao Phraya Chakri besteigt den Thron als Rama I. und begründet die bis heute herrschende Linie der Chakri-Dynastie. Er verlegt die Hauptstadt an das gegenüberliegende Ufer des Menam Chao Phraya - Bangkok entsteht.

[zum Reisebericht]

frühernach obenspäter


Zypern

Osmanische Herrschaft auf Zypern. Lebensstandard und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Insel befinden sich auf einem Tiefpunkt, da sowohl der Führer des griechischen Bevölkerungsteils, der Erzbischof, als auch die von den Türken eingesetzten Verwalter (Dragoman, er kaufte sich in Instanbul bei der “Hohen Pforte” die Steuerpacht über die Insel) hohe Abgaben von Bauern und Handwerkern forderten und nichts zur Entwicklung der Insel beitrugen. Durch die Veränderung der Weltmachtverhältnisse - Aufstieg der westeuropäischen Länder und Abstieg des Osmanischen Reiches - gerät Zypern aus den wichtigen Handelsrouten.

[zum Reisebericht] [zum Photoalbum]

frühernach obenspäter


Translate this page

[Home] [Reiseberichte] [Photos] [Panoramen] [Forum] [Gästebuch] [Linklisten] [Kontakt]